Was ist American Kenpo ?

"American Kenpo Karate ist einerseits eine alte

und andererseits auch eine moderne Methode der Selbstverwirklichung und Selbstverteidigung."

 

Warum alte und moderne Methode?

Weil alte Kampftechniken mit Erkenntnissen der moderneren Wissenschaft kombiniert wurden. Edmund Kealoha Parker hat American Kenpo Karate als Selbstverteidigungs - System geschaffen. Alte effektive Kampftechniken, werden nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten zu einem logischen System. Effektive Kampftechniken gab es in allen Kulturen, aus diesem Grund beinhaltet American Kenpo auch Einflüsse aus der chinesischen, japanischen, okinawanischen , hawaiianischen und amerikanischen Kultur.

Das Kampfkunst eng mit Naturwissenschaften verbunden ist, wusste man schon immer. Ed Parker hat es als erster geschafft, diese Erkenntnisse in seinem System zu integrieren. Er gab alten, wirksamen Prinzipien für  erfolgreiches Kämpfen  Namen, damit Schüler diese schneller erkennen und verarbeiten können.

 

American Kenpo ist kein Mix aus verschiedenen Stilen!


Kenpo ist eine Synthese aus innerer und äußerer Stärke die hilft,
Anmut, Koordination, Stehvermögen und Geschwindigkeit zu entwickeln.
Die Grundbewegungen sind von Tierformen abgeleitet
dem Drachen, der Schlange, dem Tiger, dem Leopard und dem Kranich.
Durch das Üben von Kenpo erlernt man korrektes Atmen
und den Gebrauch der natürlichen Waffen des Körpers: den Händen und Füßen.
Es entwickeln sich Atemkontrolle, Muskeln, schnelle Reflexe und Beweglichkeit.
Man entdeckt eine neue innere Harmonie und weitere Fähigkeiten, die uns überall im Leben helfen können.

 

" Um die Kraft des Kenpo zu beherrschen
musst Du zuerst Dich beherrschen.
Trainiere Deinen Geist,
wie Du Deinen Körper trainierst.
Ein Meister im Kenpo ist mehr als ein Karatemeister,
er ist ein Kampfkünstler,
er ist ein Meister von sich selbst. "

(Jeff Speakman in "Eine perfekte Waffe")

"Im Kenpo werden natürliche zirkulare und lineare Bewegungen zu einem komplexen logischen System von Reaktion und Gegenreaktion beim Gegner und bei uns selbst. Wie im Billardspiel, werden unsere Waffen nach einer Reaktion/ Aktion möglichst so platziert, dass man die besten Voraussetzungen für die nächste Bewegung, trotzdem aber den optimalen Schutz für sich selbst, hat. Der eigene Schutz und die ständige Kontrolle der gegnerischen Waffen  ist wichtiger als die pure Konzentration auf das Ziel und die Maximierung der Kraft.

Ein raffiniertes, aber auch einfach/ logisches System der ständigen Kontrolle (checken) der gegnerischen Waffen, ist einer der wichtigen Bestandteile des Kenpo. Nicht die Technik an sich steht im Mittelpunkt, sie ist "nur" ein Tool, sondern die Prinzipien und  physikalischen Gesetzmäßigkeiten, nach denen ein Kampf erfolgreich geführt und beendet werden kann. Ed Parker war einer der ersten, der alte, hundertfach erprobte, Prinzipien des Kämpfens zusammengefasst, systematisiert, benannt und in dieser Form in ein System des Kämpfens eingebaut hat. Man kann seine Techniken im laufe vieler Trainingsjahre verbessern, fehlt aber das Verständnis des Zusammenhanges von Ursprung und Wirkung, von Physik und Effektivität, von Yin und Yang, so betreibt man letztendlich nur eine Bewegungslehre, die man eher Bewegungsleere nennen kann."

Mirco Berwing, Chefinstructor der AKKA 

 

   

American Kenpo Server e-mail
Tel.: 0700-53676258