Erweiterte Infos zur Seite "Entstehung und Entwicklung der Kampfkünste"

 

Begriff Beschreibung
Pankration

 

Bei dieser Mischung aus Faust- und Ringkampf war außer Beißen und Kratzen fast alles erlaubt. Entsprechend brutal verliefen die Kämpfe dieser 648 v. Chr. in Olympia eingeführten Disziplin. Übliche Kampfpraktiken waren Schläge, Tritte, Würfe, Luftabdrücken und Gelenkeverdrehen. Der Kampf wurde solange ausgetragen bis einer der Gegner seine Aufgabe signalisierte
Savate 1830 vereinigt der Savate-Lehrer Charles Leceur nach einer Niederlage gegen einen englischen Preisboxer das Savate (Dem Kämpfen mit Fußtritten, welches in der Unterwelt Frankreichs Anfang des 19 Jhd. weit verbreitet ist) mit dem "englischen Boxen" (Bei welchem seit 1750 nicht mehr getreten wird.) und nennt es "Boxe Francaise". Um die Jahrhundertwende (19./20.) ist Boxe Francaise die Beschäftigung der besseren Gesellschaft Männern und Frauen!) in Frankreich. Zum Boxe francaise gehören neben dem Wettkampf auch noch Savate-Defense als Selbstverteidigung und das französische Stockfechten "la Canne d´Arme".